News

EEG Neurofeedback als eine evidenzbasierte Behandlung

In einem kürzlich in der „Psychiatric Annals“ publizierten Artikel überprüfen Dr. Kerstin Mayer und Dr. Martijn Arns die Evidenz für die Wirksamkeit von Neurofeedback bei psychischen Störungen

17. November 2016

München

In einem kürzlich in der „Psychiatric Annals“ (Ausgabe 46, Nr. 10) publizierten Artikel überprüfen Dr. Kerstin Mayer und Dr. Martijn Arns die Evidenz für die Wirksamkeit von Neurofeedback bei psychischen Störungen. Außerdem diskutieren sie die spezifischen Neurofeedback-Protokolle, die bei der Behandlung von ADHS als wirksam gelten.

Die Autoren stellen anhand der Evidenz fest, dass Psychiater Neurofeedback als eine wirksame Behandlung empfehlen können, sofern Standardverfahren wie SMR, SCP und Theta/Beta Neurofeedback verwendet werden. Weiterhin kommen sie zu dem Schluss, dass Neurofeedback ein „exzellentes Werkzeug zum Training von bestimmten Gerhirnarealen ist und dadurch zu einer Verbesserung des Verhaltens führt.“ Auch die essentielle Bedeutung des Therapeuten bei der effektiven Behandlung wird besonders betont.

„Psychiatric Annals“ ist ein monatlich erscheinendes medizinisches Journal. Es informiert Psychiater und an der Diagnose und Behandlung von psychischen Störungen beteiligte Fachkräfte über neueste wissenschaftliche und praktische Erkenntnisse.

Den Artikel können Sie hier auf Englisch lesen.


 
zurück