ADHS bei Erwachsenen

Folgen für die Lebenssituation

Während einige der Betroffenen als Erwachsene sehr gut gelernt haben, mit den Beeinträchtigungen durch ihre gestörte Reizverarbeitung umzugehen, haben andere große Probleme in unterschiedlichsten Lebensbereichen.

Belastete Beziehungen

Viele der Betroffenen ecken durch ihre impulsive, chaotische Art und ihre Stimmungsschwankungen sowohl bei Familienangehörigen als auch bei Arbeitskollegen an. Im Job fühlen sie sich gemobbt, und die Paarbeziehung wird stark belastet. Tatsächlich ist die Trennungsrate bei Familien, in denen ein Mitglied ADHS hat, vier Mal so hoch wie bei nicht betroffenen Familien. Leidet zusätzlich auch ein Kind daran, stoßen Eltern sehr schnell an die Grenzen ihrer Belastbarkeit.

Misserfolg im Beruf

Teilleistungsstörungen wie eine Lese-/Rechtschreibschwäche, eine chaotische Arbeitsweise oder die Unfähigkeit, Wichtiges von Unwichtigem zu unterscheiden, können die berufliche Entwicklung von Erwachsenen mit ADHS zum Teil erheblich behindern oder gar unmöglich machen. Nicht selten kommt es zu Brüchen im Lebenslauf bis hin zu beruflichem Scheitern.

Erhöhtes Unfall- und Suizidrisiko

Zudem verlieren Betroffene häufig auch über finanzielle Angelegenheiten den Überblick und verschulden sich.. Auch deshalb und wegen ihres ungesteuerten, impulsiven Verhaltens ist bei Erwachsenen mit ADHS das Risiko, straffällig zu werden, Unfälle zu erleiden oder Suizid zu begehen, erhöht.

Kreative Berufe als Chance

Gerade kreative Berufe bieten den betroffenen Menschen aber auch die Möglichkeit, vermeintliche Nachteile ins Gegenteil zu verkehren: Ihre originellen Ideen, ihr Einfallsreichtum und unermüdlicher Aktionismus, zu Schulzeiten oft als störend empfunden, kommen plötzlich gut an und können erstaunliche Erfolge bringen. So haben viele Menschen mit ADHS als Künstler, Wissenschaftler oder Computerspezialisten ihre berufliche Nische gefunden.

Weiterführende Infos
zur ADHS

Therapeuten-Suche

Mediencenter

Der Alltag mit ADHS ist häufig unstrukturiert und chaotisch. Der Alltag mit ADHS ist häufig unstrukturiert und chaotisch.
Die Trennungsrate ist bei Familien, in denen ein Elternteil AHDS hat, sehr hoch Die Trennungsrate ist bei Familien, in denen ein Elternteil AHDS hat, sehr hoch